Weingut Wohlmuth

KITZECK IM SAUSAL

Seit 1803 ist das Weingut Wohlmuth ein reiner Familienbetrieb, welcher nun von Maria und Gerhard sowie deren Sohn Gerhard Josef und dessen Frau Marion bewirtschaftet wird. Respekt vor der Natur, Begeisterung, kompromissloses Qualitätsstreben, Sensibilität und Nachhaltigkeit sind die Grundlagen ihrer Arbeit.

100% Handarbeit ist der Grundstock für hochwertige Qualität der Weine aus dem Hause Wohlmuth. Jahr für Jahr werden alle Arbeitsschritte von erfahrenen Händen sorgfältig durchgeführt.

Vom Rebschnitt bis zur Ernte – Hand in Hand mit der Natur. In den Weinbergen wird besonderer Wert auf Boden- und Laubpflege sowie die Förderung von Nützlingen gelegt. Der Ertrag liegt je nach Sorte zwischen 3200 und 4500 Litern pro Hektar. Der bestmögliche Lesezeitpunkt wird in der Familie diskutiert und zum optimalen Zeitpunkt der physiologischen Reife der Trauben festgesetzt. Die Lese erfolgt unter größtmöglicher Sorgfalt, ohne Botrytis, sehr selektiv. Der Mond spielt dabei eine nicht unwesentliche Rolle. Die – meist in mehreren Durchgängen – händisch geernteten Trauben werden in kleinen Behältern ins Presshaus gebracht und in geeigneten Wannen weiterverarbeitet. Dabei entscheidet sich die spätere Qualität, die angestrebt wird. Ob gequetscht, gerebelt oder beides wird, ob die Trauben als Ganzes gepresst werden, ob die Maische einige Stunden stehen bleibt, oder ob sie rasch verarbeitet werden
soll – letztendlich muss in kurzer Zeit für jede Sorte und jede Qualität jahrgangsabhängig ein Weg gewählt werden, der vorbestimmend für die zukünftige Ausbauart des Weins ist. Selbstverständlich in jeder Phase der Vinifikation ist der absolut schonende Umgang mit dem Lesegut.

FOTO: Gerhard und Gerhard Jun. Wohlmuth 03